Konsortium

Organisatorische und technologische Aufgabenstellungen aus der Produktion bilden unsere Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte. Dabei arbeiten wir intensiv mit Industrieunternehmen der Zukunftsbranchen Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Elektronik und Mikrosystemtechnik, Energiewirtschaft sowie Medizin- und Biotechnik zusammen.

Das Fraunhofer IPA ist in die Arbeitsgebiete Produktionsorganisation, Oberflächentechnologie, Automatisierung und Prozesstechnologie mit insgesamt 14 Fachabteilungen gegliedert. Seine FuE-Projekte zielen darauf ab, Automatisierungs- und Rationalisierungsreserven in Unternehmen zu identifizieren, um mit verbesserten, kostengünstigeren und umweltfreundlicheren Produktionsabläufen und Produkten die Wettbewerbsfähigkeit und die Arbeitsplätze in den Unternehmen zu erhalten und zu verbessern.

Mit rund 370 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gehört das Fraunhofer IPA zu den größten Einzelinstituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Sein Jahresbudget beträgt rund 50,25 Mio Euro, davon stammen 19,3 Mio Euro aus Industrieprojekten. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA wurde 1959 unter Verwaltungshilfe der Fraunhofer-Gesellschaft gegründet und 1971 voll Integriert in die Fraunhofer-Gesellschaft.

Das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Es bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informationstechnologie in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und qualifiziert junge Menschen für eine akademische und wirtschaftliche Karriere oder den Sprung in die Selbstständigkeit. 

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen ans FZI, um Forschung für ihre Promotion zu betreiben. Durch die enge Zusammenarbeit mit Kunden sammeln sie Erfahrung für zukünftige Führungsaufgaben. Oft wechseln sie direkt nach ihrer Arbeit am FZI in Managementpositionen.

Geführt von Professoren verschiedener Fakultäten entwickeln die Forschungsgruppen am FZI interdisziplinär für ihre Auftraggeber Konzepte, Software-, Hardware- und Systemlösungen und setzen die gefundenen Lösungen prototypisch um. Wissenschaftliche Exzellenz und gelebte Interdisziplinarität sind somit in der Organisation verankert.

Das FZI arbeitet mit einem nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifizierten Qualitätsmanagementsystem; Bereiche mit Anwendungsforschung für Medizinprodukte auch nach DIN EN ISO 13485:2010.

Im Bereich der Informationstechnologie ist das FZI Innovationsdrehscheibe in Baden-Württemberg. Als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung erfüllen wir die Aufgabe einer Schnittstelle zwischen universitärer Forschung und praktischer Anwendung. Wir sind der Innovationspartner im Bereich IT des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Wirtschaft und Mitglied der Innovationsallianz innBW sowie der Innovationsallianz TechnologieRegion Karlsruhe.

Das FZI ist Partner im Software-Cluster und im Spitzencluster Elektromobilität Süd-West.

Das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf (ITV) betreibt international vernetzt anwendungsbezogene Forschung über die gesamte textile Produktionskette hinweg. Mit produkt- und technologieorientierten Innovationen trägt das ITV Denkendorf für seine Kunden zur Wettbewerbsfähigkeit und Standortsicherung ihrer Region, Deutschlands, Europas und weltweit bei. Auftraggeber sind Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie die öffentliche Hand. Wichtigstes Ziel ist der Technologie- und Wissenstransfer in die Praxis. Das ITV Denkendorf leistet Spitzenforschung mit höchster Forschungkompetenz.

F&E für die Wirtschaft
Für den Auftraggeber werden individuelle, konkret umsetzbare technische und organisatorische Lösungen erarbeitet. Produkte und Verfahren werden in Kooperation mit den Industriepartnern bis zur Anwendungsreife entwickelt. Für kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene F&E-Abteilung ist das ITV Denkendorf ein wichtiger Lieferant für innovatives Know-how.

Forschungsexzellenz
Qualität, Internationalität und Anwendungsbezug für Forschung und Lehre sind Grundsätze des Arbeitens und sichern exzellente Forschungsleistungen. Als F&E-Dienstleister im Textilsektor und in innovativen Anwendungsbereichen wird in allen Arbeitsfeldern eine Spitzenposition in Europa erreicht.

Die BruderhausDiakonie macht Teilhabe möglich - für alte Menschen, für junge Menschen, für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen.

Teilhabe an Arbeit, Teilhabe an Bildung, Teilhabe an Heimat - das sind die Grundpfeiler unserer Arbeit. Wir sind eine christlich-diakonische Einrichtung und leben Nächstenliebe.

In 15 Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs können wir Sie dort unterstützen und begleiten, wo Sie wohnen und leben.
Wir wollen da sein, wenn und wo Sie uns brauchen.

Unser Angebot umfasst Ausbildung, Arbeit, Begleitung, Beratung, Förderung, Pflege, Seelsorge, Therapie und Wohnen.

Bei allem, was wir tun, stehen die Betroffenen und ihre Bedürfnisse und Vorstellungen im Mittelpunkt. Wir leisten so viel Hilfe wie nötig und helfen zu so viel Selbstbestimmung wie möglich. Wichtig ist uns der Kontakt zu Angehörigen und Ehrenamtlichen, zu Kommunen und Städten, Kirchengemeinden und Vereinen. Unsere Angebote entwickeln wir ständig weiter und sind dabei in Kontakt zu anderen Einrichtungen und Trägern, Kommunen und Kostenträgern.

Die BruderhausDiakonie geht zurück auf Gustav Werner, Diakoniepionier und Industriegründer in Reutlingen. Mit Hilfe von vielen Unterstützerinnen und Unterstützern baute er vor rund 150 Jahren in Baden-Württemberg soziale Einrichtungen auf.