Lösungsansatz

AAL-Systeme können dazu beitragen, dass ältere Menschen so lange wie möglich ein selbstständiges Leben in der gewohnten Umgebung führen können. Hier kommt es neben einer Orientierung am Bedarf der Nutzer bezüglich Akzeptanz und Bezahlbarkeit auch auf eine enge Kooperation von Akteuren entlang der gesamten Wertschöpfungskette an, um sinnvolle Geschäftsmodelle zu entwickeln. Aus diesem Grund ist das Ziel des Projekts, die Einführung entwickelter AAL-Technik aus den Bereichen Sicherheit und Notfallerkennung in reale Einsatzumgebungen unter Einbindung von Vertretern der gesamten Wertschöpfungskette.

Unter AAL-Sicherheitstechnik verstehen wir ein sensorbasiertes System, welches Notsituationen und Unfälle in der häuslichen Umgebung automatisch erkennt und entsprechende Hilfsmaßnahmen einleitet. Dies kann sowohl durch die Auswertung direkter, körperlicher Merkmale (z.B. durch die Erkennung eines Sturzes oder der direkten Überwachung von Vitaldaten) als auch indirekter Merkmale wie die Abweichung von gewohntem Verhalten (z.B. indem erkannt wird, dass eine Person über einen ungewöhnlich langen Zeitraum komplett bewegungslos bleibt) geschehen. Die Ereigniserkennung ist zudem speziell für demenzielle Erkrankungen geeignet, da ein Notruf automatisch abgesetzt wird und von dem Bewohner keinerlei Interaktion mit dem System vorausgesetzt wird.

Im Rahmen eines zweijährigen Projekts wird in der ersten Phase zunächst die bestehende Technik zusammen mit der Zielgruppe umfassend analysiert, an die Anforderungen der Zielgruppe angepasst und für den Einsatz in der realen Umgebung vorbereitet. Im Anschluss werden ca. 20-30 Wohneinheiten von alleinstehenden älteren Personen mit der AAL Sicherheitstechnik ausgerüstet und während des Projekts betreut.

Durch die Einbindung von Vertretern der Endanwender (Wohnungsbauwirtschaft, Diakonische Dienste sowie Anwender und deren Interessensvertretungen) soll sichergestellt werden, dass die eingesetzte Technik die Anforderungen der Zielgruppe möglichst gut erfüllt. Gleichzeitig haben die Technikentwickler und Dienstleister die Chance, durch einen großflächigen Einsatz den Kontakt zu den relevanten Zielgruppen zu intensivieren und Markteintrittsbarrieren zu überwinden. Nur durch großflächige Referenzprojekte unter Einbindung aller Interessensgruppen können entsprechende Geschäftsmodelle aufgebaut und der AAL Markt schrittweise erschlossen werden.

Notfallprojekt Schema